Salz ist Leben – oder Gift?

Mit dem „Salz in der Suppe“ unterstreicht schon der Volksmund die Bedeutung. Salz ist nach Wasser das wichtigste Lebensmittel des Menschen. Deshalb sollte man über Salz, Kochsalz und Natriumchlorid genau Bescheid wissen.

Unser „Kochsalz“ ist reines Natriumchlorid

Das, was sich nämlich in Lebensmitteln (Fertigprodukten) aber auch in den Gewürzregalen der Küchen befindet und zum „Salzen“ benutzt wird, ist kein Salz! Unser „Kochsalz“ ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei, nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl).

Echtes natürliches Salz besteht aus 84 Elementen. Dieses Natursalz wurde in der Vergangenheit auch als „weißes Gold“ bezeichnet.

Wenn die Verbindung von Atomen verändert wird, entsteht aus denselben Stoffen etwas völlig anderes. So ist Natrium allein hochexplosiv und Chlor allein extrem giftig. In NaCl kann nichts überleben. Auch nicht die natürlichen Keime, die den Verwesungsprozess in Lebensmitteln verursachen. Es wirkt wie ein Konservierungsmittel.

Wasser & Salz – Ursuppe (Sole) aus alles Leben entstand

Der Planet Erde bestand vor Millionen von Jahren nur aus Wasser. Das Leben muss also aus dem Meer kommen – aus Salzwasser. Es ist daher nicht verwunderlich, dass im Organismus genau die 84 Elemente vorhanden sind, die auch im Natursalz zu finden sind. Und noch heute entsteht jeder neue Mensch in einer Wasser und Salz Lösung. Die Flüssigkeit in der Gebärmutter ist nämlich schlicht Sole. Und weil unser Blut eine fast identische Salzlösung ist, wird Menschen nach einem hohen Blutverlust mit einer Infusion von Wasser und Salz das Leben gerettet.

Natursalz und die Raffination zu Natriumchlorid

Die wichtigste Eigenschaft von kristallinem Natursalz aber ist der atomare Aufbau. Die geometrische Struktur des Salzes ist nicht molekular wie bei einem Bergkristall sondern elektrisch. Das bedeutet, dass sich Natursalz in Wasser auflösen kann und eine neue Substanz entsteht, nämlich Sole. Würde das Wasser wieder verdunsten, bekommen wir wieder das Salz zurück.

Es fließt echter messbarer Strom durch unseren Körper. Dieser sogenannte Elektrolythaushalt gewährleistet den Transport von Zellflüssigkeiten im Organismus.

Das Salz in der Zelle hält uns letztendlich am Leben. Außerdem ist die kristalline Struktur von Natursalz in der Lage Sonnenlicht, sprich pure Energie in Form von Lichtquanten einzubinden und zu speichern.

Warum wird Natursalz raffiniert?

Der im Mengenverhältnis geringe Anteil an Mineralien wird für industrielle Verwendung als Verunreinigung betrachtet und raus raffiniert. Es wird reines Natriumchlorid gebraucht. Bei der Raffination wird das Natursalz „bereinigt“, erneut kristallisiert, getrocknet und nach dem Vermahlen mit chemischen Stoffen versetzt, wie Aufhellern, Rieselhilfen und anderen E-Zusatzstoffen.

Da dieses Salz hauptsächlich nur aus 2 Elementen besteht und der Verbraucher ja nicht dumm ist, reichert man dieses Natriumchlorid zu allem Überfluss noch mit künstlichem Jod und Fluor an.

Insgesamt landen nur 5% der Weltproduktion als „Speisesalz“ in der Küche und Lebensmittelindustrie. Die anderen 95% werden für die chemische Industrie benötigt. Für diese Nebensache erklärt sich damit auch der geringe Preis.

Kochsalz Überkonsum und NaCl Alternativen

Natriumchlorid wird zum größten Teil vom Organismus abgebaut. Hierfür benötigt der Körper Wasser, nämlich Zellwasser, welches den Zellen entzogen wird. Denn nur darin kann NaCl gelagert werden, ohne Schaden anzurichten. Jedes Gramm Natriumchlorid benötigt die 23fache Menge an wertvollem Zellwasser. Ohne Zellwasser sind Zellen aber nicht lebensfähig. Die entwässerten Zellen sterben also ab und der Körper trocknet aus. Faltenbildung, körperlicher und geistiger Verfall sind die Folge.

Wenn wir nun aber an das zum Überleben minimal benötigte lebendige Zellgewebe angekommen sind, dann heftet sich das Natriumchlorid an nutzloses Wasser und der Körper wird aufgeschwemmt. Ursache für Wasserdepots und Übergewicht. Das nicht entsorgte Natriumchlorid verstofflicht sich mit den reichlich vorhandenen Eiweißverbindungen zu Kristallen. Nierensteine, Gallensteine und die Kristalle, die sich in Gelenken einlagern, sind dann Ursache für chronische Übersäuerung, Rheuma, Gicht und andere Krankheiten.

 

Schreibe einen Kommentar