Elektrosmog

“Elektrosmog” nennen wir völlig unwissenschaftlich, aber verständlich und treffend:

  • Niederfrequente elektrische Felder (durch elektrische Wechselspannung)
  • Niederfrequente magnetische Wechselelder (durch elektrischen Wechselstrom)
  • Hochfrequente Funkwellen (durch Sender: Mobilfunk, DECT, WLAN, Bluetooth …)
  • Elektrostatik (durch Gleichspannung: Bildschirme, Synthetik…)
  • Magnetostatik (durch Gleichstrom: Straßenbahn, Photovoltaik…, auch an Metallen)

Diese Störungen werden kaum direkt wahrgenommen, da man sie nicht sehen, riechen oder schmecken kann.Trotzdem wirkt dies alles auf Körper, Geist und Seele ein. Das System “Mensch” wird oft überreizt, was zu Störungen des biologischen Gleichgewichts, des Immunsystem oder Hormonhaushaltes führen kann.

⇒ In unserer immer stärker durch Elektrosmog belasteten Umwelt können wir den Belastungen nicht völlig entgehen. Daher ist es umso wichtiger, das wir an Schlafplätzen, Kinderzimmern und Arbeitsplätzen besonders achtsam sind.