Niederfrequente elektrische und magnetische Wechselfelder

Stromleitungen und elektrische Geräte erzeugen elektrische Wechselfelder. Sie entstehen bei Stromfluss, also bei allen Stromverbrauchern im ganzen Haus. Auch durch nahe Hochspannungsleitungen und Bahnleitungen entstehen solche Störfelder. Meist ist die einzige Möglichkeit der Minimierung des Elektrosmogs, ein größerer Abstand. Das ist beim Radiowecker einfach, bei einer Hochspannungsleitung dagegen nicht.

Gesundheitliche Aspekte

Folgende Symptome werden mit Elektrosmog in Zusammenhang gebracht:

  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Tumorbildungen bis zu Krebs
  • Unruhezustände
  • Einschlafstörungen
  • Permanente Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Hormonelle Störungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bluthochdruck
  • Depressionen

Störfelder manipulieren in erster Linie den Hormonhaushalt sowie das Nervensystem. Die nächtliche Melatoninproduktion kann gehemmt werden, was zur Störung des Biorhythmus und in der Folge zu einer Immunschwächung führen kann. Das endokrine System kann nicht mehr selbstregulativ wirken. In epidemiologischen Studien wurde belegt, dass in unmittelbarer Nähe von Hochspannungsleitungen das Krebsrisiko erhöht ist.